Zurück nach Hause über Brasilien, Kapverden und Italien 🇧🇷✈️🇨🇻✈️🇮🇹

Zurück nach Hause über Brasilien, Kapverden und Italien 🇧🇷✈️🇨🇻✈️🇮🇹

Zur Vollständigkeit kurz der Rückweg. Im Prinzip wollte ich nach Hause, hatte aber noch paar Tage bis ich dort ankommen sollte.

Manaus

Vorletzte Station war erst in Brasilien für einen heißen halben Tag in Manaus, an dem ich ohne funktionierende Kreditkarten und sonntags geschlossenen Banken, versucht habe mein letztes zusammengekratztes Geld in brasilianische Reis zu tauschen, was in einem kleinen Sportgeschäft an der Ecke auch funktioniert hat.

Ansonsten gab es noch Bier mit einem Polizisten, der glücklich war einen mongolischen Geldschein zu bekommen und wir uns super auf Portugiesisch unterhalten hatten.

Im Norden und an der Ostküste können die Leute Null Englisch und überraschend auch kein Spanisch sprechen. Dachte es sei ähnlich zu Portugiesisch. Aber nein ist es anscheinend nicht!

Belem

Dann ging es abends weiter von Manaus nach Belem. Kam mitten in der Nacht an und der Weiterflug war erst mittags. Aber was soll’s. Perfekte Flugplanung war nicht mehr drin. Die Wartebänke sind in Belem gar nicht so bequem. Es gab ausschließlich diese 4er Bänke mit Armlehne zwischen den Sitzen. Nicht cool!

Fortaleza

Aber schlussendlich bin ich an der Küste in Fortaleza angekommen! Nach kurzer Hostelsuche, war ich wieder am Strand angekommen und hatte hier 2 Nächte.

Und Brasilianer lieben einfach ihren Strand! Gute Laune, Caipi, kaltes Bier und viel Sport wird da betrieben. Cooles Volk! Aber auch hier konnte ich nur “Unterhaltungen” auf Portugiesisch führen. Selbst im Hostel war ich etwas verloren.

Fortaleza ist ne größere Stadt direkt an der Ostküste. Die Stadt ist solala schön, aber das Strandleben entschädigt hierfür! Dort machen wohl viele Brasilianer Urlaub.

Aber ich wollte sowieso nicht viel machen. An dem Punkt war die Reise wirklich zu Ende. Ich wollte nach Hause und habe eher an das vergangene Jahr gedacht als an hier und jetzt. Trotzdem war es schön, dies am Strand machen zu können 🙂

Kapverden

Zählt das als dort gewesen zu sein? Ich habe beim Landeanflug immerhin schon alles von einer der größeren Inseln gesehen. Beziehungsweise habe ich nichts gesehen, außer braune Wüste.

Rom

Nach einem unspektakulären Flug mit Stopp auf den Kapverden, bin ich in Rom angekommen, bevor es am Folgetag weiter nach Baden-Baden ging. Ich dachte es sei cool am Ende kurz in Rom vorbeizuschauen. Aber das war es nicht! 🙂

Mich hat mit voller Wucht eine hektische europäische Hauptstadt getroffen. Teures Hostel, unfreundliche Menschen, alle im Stress. Wurde 2 Mal weggeschickt als ich nur ein Bier bestellen wollte, wurde doof angeschaut, als ich jemanden nach dem Weg gefragt habe und beim Warten auf dem Bus zum Flughafen haben sich Menschen gegenseitig beleidigt, weil jemand vorgedrängelt hat. Welcome back 🙂

Einziger schöner Moment war das erste Hände waschen im Hostel! Da wurde das Wasser aus dem Wasserhahn warm!!!

Der nächste Tag war nochmals nerviger. Fliegen mit Ryanair! Schlimmste Fluggesellschaft auf der Welt. Es war zum ersten Mal nicht möglich am Schalter einzuchecken…! Hatte kein Bargeld mehr und musste eine Strafe zahlen, weil es auch online nicht mehr möglich war einzuchecken (trotz 5 Minuten vor Ablauf der Sperre). Dieses Geld hatte ich nicht mehr in bar und meine Kreditkarten gingen seit Wochen nicht mehr. Habe schon fast geweint. So viel Stress und Ärgern hatte ich im letzten Jahr nicht. Aus irgendeinen Grund und zu meiner Überraschung und Freude ging es dann doch die 40€ Eincheckgebühr per Karte zu bezahlen. Immerhin konnte ich den Flug antreten.

Naja war mir aber auch alles egal. Ich wollte heim!! Da die Rückkehr es nicht verdient hat in so einem Jammereintrag zu stehen, wird dieser extra aufgeführt 🙂

Leave a Reply